Mediation

Im Familien-Kompetenz-Center Templin bietet die Waldhofschule  für Paare, Eltern, Lehrer und Schüler die Möglichkeit zur Mediation an. Dabei hilft ein qualifizierter Mediator. Seit 2008 arbeitet Herr Kerner in der Waldhofschule Templin als Sozialarbeiter.  Er ist seit vielen Jahren in der Kinder und Jugendarbeit tätig und von Beruf Diakon, Seelsorger und Pädagoge sowie Mediator.

Fair-Tragen - eine andere Art von Schlichtung

Gründe, um zu streiten, gibt es viele: Sei es, dass der Nachbar im Wohnblock für Unfrieden sorgt, es unterschiedliche Bedürfnisse in der Familie gibt oder Missverständnisse zwischen Eltern und Lehrern entstehen oder schlimmstenfalls ein Paar sich scheiden lassen will.
Wo Menschen zusammenleben sind Konflikte nicht zu vermeiden. Kleine Probleme und auch mal einen Krach kann jeder sicherlich selbst wieder beheben.   
Wenn die Situation der Streitenden recht verfahren ist, kann die Vermittlung durch Mediation ein Ausweg aus der Krise sein.
Seit einigen Jahren ist die Familien-Mediation ein Mittel verfahrene Situationen zu entflechten oder sogar eine Scheidung zu verhindern. Angestauter Frust kann zur Sprache kommen und mangelnde Kommunikation  wieder in Gang gesetzt werden. Selbst, wenn es zu einer Trennung kommt, kann eine Mediation einen nie endenden Rosenkrieg vermeiden.
Anders als bei Schlichtern gibt der Mediator keine Kompromissvorschläge vor oder entscheidet für die Betroffenen. Vielmehr begleitet er die Kontrahenten in einer fairen Art und Weise und hilft bei den gefühlsbetonten Themen wieder zurück  „auf den Teppich zu kommen“.  
Eine der wenigen Voraussetzungen für die Mediation ist, dass beide Partner dies wollen und tatsächlich an einer Lösung des Konflikts interessiert sind.
Anfragen können in der Sprechstunde jeden Dienstag ab 15:30 Uhr im Familien-Kompetenz-Center besprochen werden. Ein Vorgespräch klärt, ob das Anliegen eine  Mediation braucht oder ob weitere Angebote in anderer Form  gemacht werden können. Die Mediation aller Beteiligten beruht auf Freiwilligkeit und auf Verbindlichkeit. Alle Dinge unterliegen natürlich der Verschwiegenheit und brauchen klare Absprachen.
Das Schwerste ist der erste Schritt.