Wir waren in Berlin 2016

Die Klasse 5b verbrachte in diesem Jahr ihre Klassenfahrt in der Hauptstadt. Wir haben uns in der JH Am Wannsee eingemietet und fuhren täglich mit der S-Bahn in die City. Unsere Programmpunkte führten ins Legoland, zu Madame Tussauds, ins Sealife und ins Kino. Natürlich durften die Berliner Sehenswürdigkeiten nicht fehlen. Das Brandenburger Tor wurde genauso aufgesucht wie die Weltzeituhr oder der Neptunbrunnen. Hin- und Rückfahrt meisterten wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Euer Klassenteam 5b

Seeadler-Beringung 2016

Gustav, Lea, Jonas, Jason und Marlon haben sich am Samstag,dem 11.6.2016 am frühen Nachmittag mit Herrn Lange und vier Adlerberingungs-Experten getroffen. Herr Lange fuhr uns zu einem geheimen Ort. Niemand darf wissen wo dieser Ort ist,um die Seeadlerfamilie zu schützen.

Wir waren sehr aufgeregt, denn wir waren auserwählt, zu beobachten, wie ein Seeadlerkücken beringt wird. Wir gaben ihm den Namen Eric, seine Ringnummer ist 7XA.

Der Baumkletterer schoss mit einem Katerpult ein Seil über einen dicken Ast. Danach bestieg er den Baum, stopfte es in einen Sack und ließ das Seeadlerjunge im Sack runter. Als das Seeadlerjunge unten war, packte der Kollege es aus und zeigte es uns. Es war schon ziemlich groß und legte sich auf den Boden. Mit großen Augen schaute es uns an. Die Krallen waren riesig, so groß haben wir sie uns nicht vorgestellt.Der Kollege holte eine Zange und zwei Ringe.Das Seeadlerjunge ließ sich alles gefallen und bekam an jeden Fuß einen Ring. Einer war grau und der andere golden. Dann gab es einen Fototermin für den Seeadler und wir durften ihn streicheln. Er fühlte sich sehr weich an.Wir erfuhren, dass er in drei Wochen das Nest verlassen würde.

Nach diesem Erlebnis halten wir  immer, wenn wir am anliegenden See sind, Ausschau nach Eric, unser 7XA. Es war ein wundervoller Tag!  Geschrieben von Gustav und Jonas.

Besuch in der Museumsschule Hardenbeck 2016

Am 09.11.2016 fuhren wir, die Schüler aus der Gewi-Gruppe 2 der Klassen 5a und 5b, mit dem Bus zur Museumsschule nach Hardenbeck. Begleitet wurden wir von unserer Lehrerin Frau Köhler sowie Frau Belter und Frau Muchow. Zuerst begrüßte uns Herr Sydow, der ehrenamtlich das Schulmuseum betreut. Er erklärte uns, wie es früher in der Schule zuging.

Es gab eine strenge Schulordnung. Beim Antworten musste man aufstehen, unartige Kinder wurden mit dem Rohrstock bestraft, Schüler unterschiedlicher Klassenstufen lernten in einem Raum. Wir saßen in den alten Schulbänken und durften  einzelne Buchstaben mit einem Griffel auf eine Schiefertafel schreiben.

Herr Sydow erzählte auch aus seinem eigenen Leben als Schüler der damaligen Templiner Bürgerschule (heutige Goetheschule). Anschließend besichtigten wir weitere Räume und die darin ausgestellten Unterrichtsmaterialien. Gegen Mittag fuhren wir wieder zurück in unsere Schule mit der Erkenntnis, dass wir es heute besser haben. 

Ausflug zur Kinderuni (HNE) 2016

Am 16.03.2016 unternahmen wir, die Klasse 5b eine Exkursion zur Kinderuni in Eberswalde. Nach der Begrüßung durch die Initiatoren erlebten wir einen Vortrag über Gleichberechtigung, Gerechtigkeit und Vielfalt in einem großen Hörsaal. Anschließend kamen wir gemeinsam mit anderen teilnehmenden Schülern ins Gespräch über die Rolle von Jungen und Mädchen sowie die Stellung von Mann und Frau in der Gesellschaft.

Nach dem Vortrag wurden wir von zwei Studentinnen in Empfang genommen. Unter dem Thema: „Tiere im Lebensraum Wasser“ führten sie uns in den angrenzenden Park „Am Weidendamm“ an einen kleinen Bach. Dort standen viele Materialien zur Verfügung, mit denen wir kleine Wassertierchen gefangen und untersucht haben. Unsere Instrumente zum Experimentieren waren: Pinzetten, Kescher, Messbecher und eine Lupe.                             

Nachdem wir winzige Wassertierchen aus dem Bach geholt haben, transportierten wir sie in eine kleine Wanne. Mit einer Pinzette gaben wir sie dann vorsichtig in einen Messbecher, beobachteten und untersuchten sie. Zur Erkennung der Tierchen lagen Bücher bereit, die uns dabei halfen, diese zu bestimmen.

Experimentieren an der frischen Luft macht sehr hungrig – deshalb freuten wir uns, dass wir in der Mensa das Mittagessen einnehmen durften. Es gab Nudeln mit Tomatensoße und Salat. Dieser Tag war für uns ein schönes Erlebnis, bei dem wir viel lernen konnten und Spaß hatten.