Das Waldprojekt

Die Idee entstand im Jahr 2006 aus einer Not heraus. Der Templiner Stadtwald konnte in den Jahren zuvor nicht rentabel genug bewirtschaftet werden und für den städtischen Forstbetrieb stand fest, dass von nun an noch mehr Kosten eingespart werden müssen. Die Stadtförster entwickelten ein einzigartiges Konzept, welches so viel Anklang fand, dass es schon im jahr 2007 umgesetzt wurde. 

Die Idee: Verpachtung von 700 Hektar Wald an einen Bildungsträger. Einstellung eines Försters als Lehrer an der Waldhofschule.

Das Besondere: Kinder mit und ohne diagnostiziertem Förderbedarf bewirtschaften gemeinsam ihren Wald. Es gibt keinen Unterschied zu anderen naturgemäß arbeitenden Forstbetrieben. Ein flexibler Pachtvertrag schafft finanzielle Sicherheit.