So half der Spendenlauf 2014: Neue Tierarten in Kafa gefunden

Unser Spendenlauf im Juli 2014 erbrachte einen Geldbetrag von über 3000 Euro, den die Eltern der Waldhofschule aufgebracht haben. Gespendet haben wir den Betrag an den Regenwaldfons der NABU International Naturschutzstiftung. Mit ihrem Fonds fördert die Stiftung den Schutz der Bergnebelwälder in Kafa, Äthiopien, in denen der NABU ein Biosphärenreservat aufgebaut hat. Denn dort im verbliebenen, ursprünglichen Regenwald wächst die Wildform des ‚Arabica-Kaffees‘.

Ein Team mit 30 Experten aus Ehrenamtlichen des NABU und äthiopischen Kollegen führten dort Ende 2014 eine Expedition durch. Inzwischen liegen erste Ergebnisse vor: Diese Expedition konnte eine vermutlich neue Fischart, den schwarzen Panther und zwei neue Vogelarten im untersuchten Gebiet nachweisen. Die wissenschaftlichen Beweise dauern natürlich noch ein wenig und vor allem die Insektenforscher werten noch aus; da kommt aber sicher noch einiges neues zusammen.

Links zum Projekt: die Facebook-Seite (englisch) und die deutsche Seite des NABU

Kafa - Ein Schutzgebiet nimmt Gestalt an

Die Schöpfung bewahren ist kein Selbstzweck, obwohl der schon reichen würde. Aber es ist für uns Menschen wichtig, die Artenvielfalt zu erhalten und überhaupt erst einmal zu kennen. Denn alles hängt mit allem zusammen und wir sind ein Teil der Natur. In den nebelumwobenen Bergen Äthiopiens, in Ostafrika, wächst der Wildkaffee Arabica mitten im Regenwald. Es gibt nur noch Reste dieser ursprünglichen Gebiete. Der Naturschutzbund Deutschland hat dort zusammen mit der Regierung Äthiopiens ein  Biosphärenreservat aufgebaut, also ein Schutzgebiet, in dem Mensch und Natur in Balance zusammen leben sollen.

Die Menschen werden in diese Maßnahmen einbezogen und auch die Wirtschaft. Arbeitsplätze entstehen, denn beispielsweise werden "Ranger", also Wildhüter gebraucht und ausgebildet und andere Jobs entwickeln sich. Die Expedition will den Naturbestand erfassen helfen. Das Vorkommen des "Schwarzen Panthers" wurde erstmalig nachgewiesen und eine bisher völlig unbekannte Fischart entdeckt.

Adventsmarkt 2014

Aller guten Dinge sind 3, so sagt man. Dass dies auch stimmt, aber nicht nur auf 3 festgelegt ist, wissen alle Besucher, die auf jedem der bisher 3 durchgeführten Adventsmärkte an der Waldhofschule waren.

Am 05. Dezember, einen Tag vor dem Nikolaustag, zog es wieder zahlreiche Gäste auf das Gelände der Schule. An den bereits traditionellen Bastel-, Verkaufs- und Verpflegungsständen konnten die Gäste u.a. von den Schülerinnen und Schülern hergestellte Weihnachtsgeschenke erwerben. Beeindruckt zeigten sich die Besucher vom antiken Weihnachtscafe. Eine Vielzahl zusammengetragener und mit Liebe zum Detail aufgestellter Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände sorgte dafür, dass sich die Besucher in längst vergangene Weihnachtszeiten versetzt fühlen konnten. Dicht umlagert war auch in diesem Jahr die Tombola, deren Erlös der Förderverein der Waldhofschule erhielt. Ein buntes, von Schülern gestaltetes Weihnachtsprogramm, der anwesende Weihnachtsmann und nicht zuletzt der Auftritt der Bläser der Kantorei Templin sorgten zusätzlich für weihnachtliche Stimmung.
Unser Dank geht an alle Unterstützer, die zum Gelingen des diesjährigen 3. Adventsmarktes beigetragen haben.

St. Martinsfeier in der Waldhofschule 2014

Tag der offenen Tür 2014

Freitag, 07.11.2014 08:00 - 17:00 Uhr

Zusehen, Fragen, Mitmachen

Kinder, Eltern, Großeltern, Interessierte sind herzlich eingeladen in die Waldhofschule - Eine Schule für alle Besichtigen Sie unseren Schulcampus und schauen Sie sich unsere Lern- und Lebensräume an, nehmen Sie am Unterricht teil oder lassen sich von den Kindern erklären und vorführen, was sie können. Unsere Schülerinnen und Schüler, Pädagogen und Eltern werden Zeit für Gespräche und Fragen haben.

Großeltern, Eltern, zukünftige Einschüler oder einfach „Wissbegierige“ sind am 07.11.2014 herzlich in der Zeit von 8:00-17:00 Uhr eingeladen.

Die Besucher bekommen Eindrücke vom Schulalltag, vom Lern- und Lebensraum der Schule, von Arbeitsmaterialien und dem Miteinander an der Ganztagsschule.

Aushänge weisen darauf hin, was man wo sehen kann. Durch die Schule führen die Spezialisten selber, unsere Schülerinnen und Schüler.Im Schülerkaffee kann man es sich gemütlich machen , sich stärken und sich mit Pädagogen, Eltern, Schülern oder anderen Besuchern austauschen

Wer Interesse hat, sein Kind an unserer Schule lernen zu lassen, sollte möglichst bis zum Ende des Jahres 2014 die Anmeldung abgeben oder Termine für individuelle Gespräche mit der Schulleitung vereinbaren.

Crosslauf 2014

Ausstellung künstlerischer Arbeiten deutscher und polnischer Kinder 2014

Hier werden Schülerarbeiten aus Polen und Deutschland gezeigt zum Thema" Das bin ich - das kann ich". Im Mittelpunkt steht dabei die Thematik: Wie stelle ich mir meine Zukunft vor? - Träume werden Wirklichkeit.

Am 07.10.2014 wird die Ausstellung um 10.00 Uhr in der Maria-Magdalenen-Kirche in Templin eröffnet. Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag: 9.00 - 15.00 Uhr; Freitag: 9.00 - 13.00 Uhr. Hier werden Arbeiten ausgestellt, die in folgenden Einrichtungen entstanden sind: Lebensschule Prenzlau - Schule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, Integrative Schule in Chojna, Therapiewerkstatt aus Stettin und natürlich in unserer Waldhofschule. Sie wurde schon gezeigt in Stettin und Chojna.

Ab dem 5. November wird die Ausstellung dann in Prenzlau zu sehen sein. Am Donnerstag, den 09.10.2014 gibt es einen "Tag der Begegnung" mit Gästen aus Polen.

Das Zirkus-Projekt 2014

In der zweiten Septemberwoche macht unsere Schule Zirkus. Das Zirkus- und Theaterprojekt Dreamland aus Jessen (Elster) lehrt unsere Kinder mit einem Dutzend Trainern akrobatische, tänzerische und lustige Nummern. Drei Tage lang wird geübt, dann giing es zur Sache. Jeweils um 17 Uhr gab es am Donnerstag und am Freitag (11. und 12.09.) eine Vorführung.

Link zum Zirkus: www.project-dreamland.de

Mit einem Staffellauf "erzwingen" Schüler der Waldhofschule im Jahr 2014 auf sportliche Art große Aufmerksamkeit auf den Straßen

Im Juli nahmen sechs Schüler sowie Frau Fink, Frau Pihl und Herr Freybe am 16. Staffellauf für behinderte Menschen teil. Wir nahmen mit unseren Schülern an zwei Tagen an diesem Lauf teil, die Strecken führten von Oranienburg nach Templin und von Templin nach Polen. Gemeinsam mit Jugendlichen aus Österreich, Tschechien, Rumänien, Ungarn, Ukraine und Polen liefen unsere Schüler, Lehrer und Betreuer für den Frieden in Europa. Alle 2 bis 3 Kilometer wechselten sich die Läufer ab, wir sind auch Strecken von 4 bis 5 Kilometer gelaufen. Der Rest der Strecke wurde in Kleinbussen zurückgelegt. Bis zu 80 Kilometer wurden am Tag gelaufen, bis zu 600 Kilometer sind am Ende des achttägigen Laufes zusammengekommen.

Die Sportler aus den anderen Ländern freuten sich über die erneute Gastfreundschaft der Templiner, die nun zum dritten Mal Gastgeber waren. Die Stadt und der Waldhof stellten die Turnhalle zur Verfügung und organisierten die Verpflegung.
Wir wollen auf jeden Fall am 17.Staffellauf wieder dabei sein und für den Frieden in Europa laufen.

Wir bauen ein Floß

Die erste Woche des neuen Schuljahres startet für die Oberstufenklassen spannend und lehrreich: Mit Strippen, Rundhölzern und ein paar Plastefässern wird ein Floß gebaut, das die ganze Truppe tragen soll. Ob das wohl gelingt? Wie kommt man damit auf dem See voran? Und halten die Seile? Sind alle Knoten sorgfältig genug geknüpft worden?

Wir werden sehen...

Leistungsschwimmlager 2014